lyrik

hier

wollte ich

nicht sein

und dort

nicht bleiben

nur immer

hier bleiben

und dort

sein

 

 

 

sometimes

i dream

light falls

through

the windows

and i hear

children

playing

downstairs

and singing

and then

i wake up

in a darkness

 

and

sometimes

i dream

night falls

through

the ceiling

and i see

myself

downstairs

playing

and singing

and singing

 

 

 

through tender

gently moving

branches

between shadows

of leaves

and smooth

white bark

light falls

all over your shade

bedded in grass

under a birch

and for a fleeting

silent moment

slower

and slower

into your arms

and through

your white skin

deeper

and deeper

and colder

and colder

like snow

 

 

 

neige

blanche

neige

ma rose

bleue

 

claire

tu vois

le bleu

clair

 

entre

mes

mains

claire

 

mes

mains

peintes

en rose

 

rose

ma rose

claire

 

ma toile

blanche

peinte

en rose

 

neige

blanche

neige

ma rose

bleue

 

 

 

liebes

tagen

und

nach

dem

liebes

tagen

liebes

tage

und

liebes

nächte

und

nach

liebes

tagen

und

liebes

nächten

liebes

nachten

 

 

 

um kein um

komm ich

herum

 

und

an kein an

heran

 

nur immer

um ein an

herum

 

und

an ein um

heran

 

da wärs

doch besser

an käm

endlich um

 

und

um

an

 

 

 

nimm meine hand

und führe ein blindes kind

mit nackten füssen

durch das vom morgentau

noch feuchte gras

zurück an den rand

deines birkenhaines

 

für hans arp

 

 

 

past

is a thin

red stripe

flickering

over a dusty

white screen

in an empty

dark room

silenty

flattering

like a

fading out

nightly

dream

 

 

 

auf der braunen staffelei

die weiss grundierte leinwand

eine abgetrennte hand ruhend

auf einem zugeklappten buch

mit kohle vorgezeichnet

die umrisse eines mannes

sitzend an einem tisch

das gesicht verwischt

 

magrittes letztes bild

 

 

 

träumte nachts

mir drehten hasen

lauter lange

dürernasen